Kann man jeden Sattel anpassen?

Du hast einen gebrauchten Sattel erstanden und möchtest diesen jetzt auf dein Pferd anpassen lassen. Viele fragen sich dann, woran man erkennt, dass ein Sattel anpassbar ist und man keinen neuen Sattel kaufen muss, sondern den vorhandenen Sattel anpasst.

Kann man jeden Sattel durch einen Sattler anpassen lassen? Man kann nicht jeden Sattel anpassen. Die verschiedenen Marken unterscheiden sich in der Anpassungsfähigkeit. Je nach dem, was für ein Sattelbaum verbaut ist, ist die Anpassung möglich bis unmöglich. Klären musst du dies mit einem Sattler in jedem Einzelfall neu.

Was kann man an einem Sattel anpassen?

Wenn vom Anpassen die Rede ist, geht es zumeist um die Kammerweite, die vom Kopfeisen bestimmt wird. Diese Größe bestimmt den Abstand zum Widerrist und die Auflagefläche hinter der Schulter. Ist die Kammer zu klein, wird der Sattel auf der Schulter drücken und der Schwerpunkt des Sattels gerät zu weit nach hinten.

Ist die Kammerweite zu groß, liegt der Sattel manchmal auf dem Widerrist auf und verschiebt den Schwerpunkt zu weit nach vorne. Man spricht davon, dass der Sattel auf die Schulter rutscht.

Neben der Kammerweite bestimmen noch viele weitere Faktoren die richtige Passform deines Sattels:

  • Winkelung des Kopfeisens
  • Schwung des verbauten Sattelbaumes
  • Länge der Auflagefläche
  • Winkelung der Sattelkissen und damit ebenfalls die Winkelung der Auflagefläche

Alle diese Stellschrauben sollten den Vorgaben deines Pferdes entsprechen. Daher ist es immer eine Kombination aus Anpassungen, um einen wirklich passenden Sattel zu erhalten.

Durch die Anpassung oder in einigen Fällen der Austausch dieser Bauteile lässt sich die Form des Sattels soweit an den Pferderücken anpassen, sodass die richtige Passform für dein Pferd gefunden werden kann. Je nach Hersteller ist vielfach die Änderung jedoch nicht möglich oder aber nur in begrenztem Umfang möglich!

Anpassung der Kammerweite des Sattels

Als ein wichtiges Merkmal ist die richtige Kammerweite von großer Bedeutung. Im Allgemeinen kann man die meisten Markensättel gut in der Kammer anpassen. Die Verstellung um bis zu zwei Kammerweiten nach oben und nach unten stellt meist das Maximum dar.

Sollte der Sattel schon älter sein und die Kammer schon öfter verstellt worden sein, dann kann es zur Materialermüdung kommen.

Weitere, große Anpassungen wird ein erfahrener Sattler verweigern. Bevor du daher einen Sattel kaufst, macht es Sinn, wenn du in Erfahrung bringst, wie viele Änderungen durchgeführt wurden.

Wie findest du selbst einen Anhaltspunkt, ob deine Kammerweite schon geändert wurde? Am Sattelblatt findest du bei vielen Sätteln die Herstellungsdaten wie zum Beispiel auch die ursprüngliche Kammergröße. Sollte sich diese zu der Heutigen unterscheiden, kannst du davon ausgehen, dass die Kammer bereits verändert wurde.

Die Kammergröße geben viele Hersteller mittels eigener Maßtabellen an. Auf diesen Übersichten siehst du die Weiten, die zu dem jeweiligen Kopfeisen passen. Du kannst so selbst schnell ausmessen, welche Kammer du jetzt hast und welche Kammer es mal war, laut Aufdruck auf dem Sattelblatt.

Kann man jede Kammerweite anpassen: ein ganz klares Jein.

Da es unzählige Hersteller gibt, musst du dich in deinem Fall immer wieder neu informieren. Dennoch haben wir die Erfahrung gemacht, dass beispielsweise Sommer, Kieffer und Prestige – die großen Marken – von Sattlern gut angepasst werden können.

Sollte der Sattelbaum bereits gebrochen oder zumindest angebrochen sein, ist der Sattel für dein Pferd nicht mehr tragbar. In diesem Falle müsste aufwendig der gesamte Baum ausgebaut und ein neuer eingebaut werden, dies wird meist auf Kostengründen unterlassen. Woran du selbst erkennen kannst, dass dein Baum gebrochen ist, erklären wir dir in einer einfachen Schritt-für-Schritt Anleitung.

Sattelkissen anpassen

Die Füllung der Sattelkissen bestimmt, wie der Sattel auf deinem Pferd aufliegt. Mögliche Hohlräume oder Hubbel der Füllung kann ein guter Sattler so anpassen, dass die Polsterung gleichmäßig und dem Rücken deines Pferdes entsprechend verteilt im Sattelkissen liegt.

Sattelkissen anzupassen ist bei fast allen Sätteln möglich.

Hast du eine spezielle Füllung in deinen Sattelkissen, wie zum Beispiel die neuen mit Luft gefüllten Kissen, verhält sich die Anpassung anders als bei einer herkömmlichen Füllung.

Die Füllung anzupassen ist kein Problem, die Anpassung des Kissenkanals in vielen Fällen schon.

Sattelkissen sind fest mit dem Sattelbaum verbunden und können daher nicht einfach versetzt werden. Ist der Kissenkanal für dein Pferd zu schmal, dann musst du dir im schlechtesten Fall einen anderen Sattel zulegen, der die Wirbelsäule nicht einengt.

Bei diesem Sattel läuft die Gurtung nicht optimal. Die vordere Gurtstrupfe kann den Sattel vorne stärker reinziehen, als die hintere.

Gurtung ändern

Die ideale Gurtung liegt mittig am Sattelbaum befestigt und läuft mit mindestens zwei Gurtstrupfen gerade nach unten. Alle Änderungen an der Gurtung sind ein Versuch, den unpassenden Sattel richtig zu fixieren. Dies wurde uns von verschiedenen Sattlern bereits als eine reine Scheinlösung attestiert.

Möchtest du die Gurtung trotzdem ändern, weil du aus langen Gurtstrupfen Kurzgurtstrupfen machen möchtest, ist die Änderung der Gurtstrupfen in den allermeisten Fällen gut möglich. Der Wechsel zur V-Gurtung ist meist ebenso problemlos möglich.

Sattelanpassung in Auftrag geben

Möchtest du deinen Sattel nun anpassen lassen, musst du dafür einen Sattler beauftragen. Je nach Modell und Hersteller musst du in einigen Fällen die speziellen Vertragspartner fragen.

Dein Sattler wird dir auch sagen können, wie weit er oder sie mit der Anpassung gehen würde und ab wo er dir lieber abrät und du die Verantwortung für den Zustand des Sattels durch die Anpassung übernehmen müsstest.

Mit unseren 5 Fragen, die du deinem Sattler stellen solltest, beweist du, dass du dich im Thema gut auskennst und weißt, worauf es bei einem passenden Sattel ankommt.

Muss ich meinen Sattel überhaupt anpassen?

Sollte dein Sattel nicht anpassbar sein und du überlegst, ob du diesen überhaupt anpassen sollst oder darauf einfach verzichtest, solltest du dir im Klaren sein, was ein unpassender Sattel für dein Pferd bedeutet.

Auch kleine Druckstellen haben einen großen Einfluss auf die muskuläre Situation und können dazu führen, dass dein Pferd verschiedene Anzeichen eines unpassenden Sattels anzeigt, wie zum Beispiel Unwilligkeit beim Reiten, Verspannungen, Sattelzwang etc.

Ein passender Sattel tut dir, als auch deinem Fellfreund einen großen Gefallen und du kannst es dir so vorstellen, wie wenn du mit unpassenden, drückenden Schuhen wandern sollst. So ergeht es auch deinem Pferd – also kümmere dich um die passenden Schuhe und lass deinen Sattel anpassen.

Unser Fazit zur Sattelanpassung

Nicht jeder Sattel ist komplett anpassbar.

Wird ein Sattel zu oft auf neue Pferde angepasst, kann es zur Materialermüdung kommen. Dann ist eine weitere Anpassung unmöglich geworden. Eine Aussage dazu könnte das Alter deines Sattels sein, in jedem Fall kannst du durch einen Blick auf die Prägung im Sattelblatt herausfinden, welche Kammerweite die Originale war.

Neben der Kammerweite sind andere Faktoren für eine richtige Passform von großer Bedeutung: zum Beispiel die Winkelung des Kopfeisens oder der Schwung im Sattelbaum.

Vielfach haben besonders günstige Sättel, die du im Internet erwerben kannst, einen starren Baum aus minderwertigen Materialien. Diese sind zumeist in keinster Weise anpassbar. Wie viel ein guter Sattel mindestens kosten sollte, haben wir für dich hier zusammengestellt.

Der Sattel sollte in jedem Fall auf dein Pferd angepasst werden, um die Besonderheiten deines Pferdes oder Ponys in der Passform zu berücksichtigen.

Nur ein gut passender Sattel wird euch Freude machen.