Das kostet ein guter Sattel mindestens

Die Preisspanne bei Reitsätteln variiert stark: von günstigeren Modellen ab etwa 500 Euro über die gängigen Marken, die neuwertige Sättel zwischen 1.000 Euro und 2.000 Euro anbieten, bis hin zum maßgefertigten Sattel für mehrere tausend Euro hast du die volle Auswahl.

Wir haben uns für dich umgeschaut und zeigen dir, in welchen Preisspannen welche Sättel zu erwarten sind. Zusätzlich gibt es Folgekosten für Anpassungen in der Sattlerei oder den Kauf vom Sattelzubehör, die du ebenfalls bedenken solltest.

Mein Sattel soll möglichst günstig sein! Wie günstig kann ich einen Sattel erwerben?

Wenn das Kriterium Preis ein entscheidendes ist, wirst du versuchen, den Preis so weit wie möglich zu drücken. Du fragst dich, wie günstig kann ein Sattel sein? Ab 500 Euro findest du bereits neuwertige Sättel, gebrauchte gibt es zum Teil bereits für wenige hundert Euro. Einige Sattelmarken haben sich auf diesen Preisbereich spezialisiert und reagieren damit auf die hohe Nachfrage. Vielleicht helfen dir auch unsere Tipps –Gebrauchten Sattel kaufen– um an einen gut gebrauchten Sattel zu kommen. Dennoch solltest du dir im Klaren sein, dass Qualität oft auch einen entsprechenden Geldwert entgegenhält.

Folgende Nachteile kann ein zu günstiger Sattel haben – bezogen auf gebrauchte und neuwertige Sättel:

  • Der Sattelbaum ist aus Kunststoff und damit nicht verspannt und wenig bis gar nicht verstellbar
  • Dein Sattel könnte von minderwertiger Qualität sein
  • Gerade gebrauchte Sättel, die zu günstig angeboten werden sollten dich misstrauisch machen
  • Kläre, ob der Sattelbaum eventuell gebrochen ist
  • Frage einen erfahrenen Sattler, ob man das Kopfeisen noch verstellen kann. Weiter kann es sein, dass das Material bei zu häufigen Anpassungen ermüdet

Natürlich finden sich auch in der unteren Preisspanne Sättel, die ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis bieten. Viele gebrauchte Sättel sind in dieser Preisspanne zu finden.

Einige Sattelhersteller bieten mittlerweile Modelle im Bereich um 500 Euro an. Diese werden zumeist nicht per Hand gefertigt, sondern maschinell. Die Sattelbäume sind aus Kunststoff und es wird Kunstleder verwendet.

Was kostet ein gebrauchter Sattel?

Gebrauchte, wie auch neuwertige Sättel liegen ungefähr im gleichen Preisrahmen, jedoch wirst du bei gebrauchten Sätteln sogar Sättel für um die 100 Euro finden. Unsere oben aufgezählten Hinweise solltest du bedenken, damit du nicht mehr Geld investieren musst, als du anfänglich angenommen hast.

Es zahlt sich bei Sätteln aus, wenn du etwas mehr in gute Qualität investierst, da du lange etwas von deinem Sattel haben möchtest.

Wir hatten bereits Sättel von 500 bis zu über 1.000 Euro und man merkt die Unterschiede in der täglichen Handhabung. Auf dem Markt für gebrauchte Sättel spielt es auch eine Rolle, wie hoch die Nachfrage nach deinem gesuchten Sattel ist.

Wenn sich auch viele andere für dein Modell interessieren, kann das den Preis in die Höhe treiben. Hier kann es helfen, nach Sätteln zu suchen, die leicht andere Merkmale aufweisen.

Wie teuer ist ein neuwertiger Sattel?

Die meisten Sättel liegen im Bereich ab 500 Euro. Gerade wenn du dich für einen Sattel der größeren Hersteller wie z.B. Prestige oder Sommer interessierst. Der Preisrahmen ist hierbei nach oben offen, siehst du dich auf den Seiten der Ausrüster um, kann man sehen, dass die meisten Modelle zwischen 1.000 und 2.500 Euro liegen.

Dabei spielen deine Wünsche auch eine Rolle. Die Standardausführung wird um einiges günstiger sein, als wenn du dir Extras wünscht. Womit wir schnell beim Thema Maßanfertigung sind.

Gute Sättel haben ihren Preis – dafür haben du und dein Pferd einen verlässlichen Begleiter, der immer wieder neu angepasst werden kann.

Und was kostet ein maßgefertigter Sattel?

Interessierst du dich für einen maßgefertigten Sattel, liegen die Kosten nochmals höher. Hier sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Je nach Hersteller, gibt es unterschiedliche, für den Maßsattel andere Vorgehensweisen. Neben den Anfertigungskosten wird ein Sattler bei einem Ortstermin dein Pferd ausmessen und die wichtigsten Parameter für die Anfertigung aufnehmen.

Dieser Termin kann im Preis enthalten sein, dies solltest du vor einer Anfertigung abklären. In einigen Fällen wir der Ortstermin auch mit dem Preis der Anfertigung verrechnet.

Was kostet das Anpassen beim Sattler?

Kaufst du einen neuen Sattel, ist in einigen Fällen die erste Anpassung an dein Pferd enthalten. Bezahlst du die Anpassung separat, kommt es darauf an, was genau an deinem Sattel gemacht werden muss. Aus unserer Erfahrung liegen die Kosten bei der Anpassung ungefähr zwischen 50 – 200 Euro. Bei sehr umfangreichen Änderungen, kann der Preis schon mal deutlich darüber liegen.

Nimmt dein Sattler den Sattel mit in seine Sattlerei, kann die Bearbeitung durchaus etwas länger dauern. Hier sind bis zu 8 Wochen nicht unüblich, je nach Auftragsvolumen. Einige Sattler bearbeiten den Sattel auch direkt vor Ort. Dazu haben sie im Auto eine kleine Werkstatt, um den Sattel sofort zu verändern. Davon würden wir eher abraten, da das Aufpolstern Schritt für Schritt erfolgen muss, um die richtige Lage des Füllmaterials gewährleisten zu können.

Welche Kosten kommen sonst noch auf mich zu?

Kaufst du einen Sattel, dann fehlt dir noch der Rest der Ausrüstung, um den Sattel ganz klassisch nutzen zu können. Alle oben genannten Preisbereiche beziehen sich daher immer nur auf den Sattel an sich, ohne jegliches Zubehör. Diese weiteren Gegenstände benötigst du zusätzlich:

Neben den Kosten für einen Sattel und der möglichen Anpassung, kommen daher noch ca. 200 – 300 Euro dazu. Dies hängt von deiner gewünschten Qualität ab und ob und was an deinem Sattel geändert werden muss.

Unser Tipp: Solltest du einen neuen Sattel erwerben, frage direkt nach, ob du Steigbügelriemen, Steigbügel und Gurt günstiger oder sogar kostenlos dazu bekommen kannst.

Einige Sattler haben diese bei Ihren Sätteln ständig in Nutzung und geben diese vergünstigt an Ihre Kunden ab. Ein Sattelschoner ist meist kostenlos dabei und schützt deinen Sattel vor Dreck und Staub.

Fazit – warum ein vermeintliches Sattel-Schnäppchen mehr kostet, als du denkst

Gerade die in Onlineshops angepriesenen Sättel sind besonders günstig. Hier kommst du leicht in Versuchung für unter 200 Euro einen Sattel zu erwerben.

Doch bei einem gut passenden Sattel spielt der Sattelaufbau, also sein Innenleben und die Materialität eine große Rolle. Sehr günstige Sättel sind meist aus minderwertigem Leder und haben statt eines anpassbaren Sattelbaumes ein Plastik-Modell, dass dein Sattler nicht anpassen kann.

So wird ein günstiger Sattel teurer, da er nicht anpassbar ist und bei dem Versuch Schaden nehmen kann. Zusätzlich besteht bei unsachgemäß produzierten Sätteln die Gefahr, dass dein Sattel bricht und unbemerkt deinem Pferd in den Rücken drückt. Dies kann weitreichende Folgen für dein Pferd haben!

Daher solltest du immer einen Fachmann dabei haben, der im Zweifelsfall auf dein ausgewähltes Exemplar draufsehen kann. Wir würden dir jedoch empfehlen, lieber einen Sattel einer bekannten Marke auszuwählen, als ein Schnäppchen im Onlineshop schlagen zu wollen.