Sattelbaum gebrochen – Erkennen, Reparatur und Kosten

Vielleicht hast du das Gefühl, das irgendetwas mit deinem Sattel nicht stimmt. Du hast bestimmt schon von einem gebrochenen Sattelbaum gehört, aber bist dir nicht so richtig sicher, ob dies bei deinem Sattel der Fall sein könnte?

Schnell ist der Sattel heruntergefallen oder wirkt instabil. Gerade der Sattelbaum ist bei einem Sattel mit Baum das Herzstück. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um festzustellen, ob der Baum noch eine Einheit bildet.

Woran erkennst du, dass dein Sattelbaum gebrochen ist? Wenn du deinen Sattel „zusammendrücken“ kannst, dann besteht die Möglichkeit, dass dein Sattelbaum gebrochen ist. Dazu versuchst du Hinterzwiesel und Sattelkammer so nah aneinanderzudrücken wie möglich. Besondere Beweglichkeit deutet auf einen Riss oder sogar einen Bruch hin.

Was du bei einem gebrochenen Sattelbaum tun solltest und wann genau sich eine Reparatur überhaupt lohnt, dass haben wir für dich herausgefunden. Zusätzlich beantworten wir die natürlich die Frage nach den Kosten für einen Ersatz!

Das ist ein Sattelbaum – Funktion und Gestalt

Der Sattelbaum bildet das Herzstück deines Sattels. Der traditionell aus Holz bestehende Baum ist wie ein Skelett dafür verantwortlich, den Sattel zu stabilisieren. Neben Holz werden heute auch Kunststoffbäume vermehrt verwendet, die in der Herstellung günstiger sind.

Der Schwung des Sattels, den die Sattelkissen übernehmen, wird durch den Sattelbaum vorgegeben. Ebenfalls die Sitzfläche und damit auch ihre Größe gibt der Sattelbaum vor.

Als Stabilisator ist der Sattelbaum damit eines der zentralen Elemente an einem Sattel. Große Sattelhersteller haben standardisierte Baumgrößen, die in den Sätteln zum Einsatz kommen.

Am Sattel gibt es neben dem Sattelbaum weitere wichtige Bestandteile, die nur in Kombination funktionieren. Wenn du mehr über den Aufbau eines Sattels wissen möchtest, haben wir für dich hier eine genaue Beschreibung.

Material eines Sattelbaumes

Klassisch wird ein Sattelbaum aus Holz hergestellt. Durch die Massenfertigung und auch die Nachfrage nach günstigen Sätteln, werden Sattelbäume ebenfalls aus Kunststoff hergestellt.

Ein Stahlfederbaum wird durch Verspannung mittels Gurten in seine gewünschte Form gebracht. Kaufst du einen günstigen No-Name Sattel, kann es vorkommen, dass dein Baum aus verpresstem Leimholz besteht.

Merkmale eines gebrochenen Sattelbaumes

Zunächst solltest du den Sattel versuchen selbst zu verbiegen, um herauszufinden, ob der Baum oder eines der Anbauteile gebrochen ist.

Grundsätzlich lässt sich ein kaputter Baum daran erkennen, dass du mit eigener Kraft den Sattel verbiegen kannst, wie es normal nicht möglich ist. Dabei sieht man oft Falten auf der Sitzfläche bis hin zu eindeutigen Beulen an den Kissen, die der gebrochene Baum hinterlässt.

Ein Sattelbaum kann auch nur anreißen, falls du nur ein lautes Knacken vernommen hast. Ebenfalls gibt es unterschiedliche Möglichkeiten für Bruchstellen: mittig an der Taillierung sowie am Hinterzwiesel als auch vorne, wo das spätere Kopfeisen sitzt.

Woran erkennst du den gebrochenen Sattelbaum?

Der Test: So erkennst du, ob dein Sattelbaum gebrochen ist

  • Nehme den Sattel auf den Arm und drehe ihn mit der Sitzfläche nach oben.
  • Fasse mit beiden Händen in die Kammer und drücke den Hinterzwiesel gegen deinen Bauch.
  • Wie weit kannst du den Sattel verbiegen? Eine geringe Beweglichkeit ist normal – sobald du die Kammer weiter zu dir heranziehen kannst, kann der Baum gebrochen sein.
  • Auch bei Knarzgeräuschen oder anderem Quietschen, kann es Risse im Baum geben.

Die meisten Bäume brechen nicht in der Taillierung, sondern vorne an der Kammer. Um diese Stelle zu testen, gehst du folgendermaßen vor:

  • Fasse den Sattelbaum mit beiden Händen in der Sattelkammer. Eine Hand links und eine rechts an der Kammer.
  • Versuche nun, die Kammer zu weiten – als ob du sie für dein Pferd vergrößern willst.
  • Normale Kammern sind überhaupt nicht biegsam.
  • Kannst du dort vorne den Sattel mit eigener Kraft aufbiegen, ist der Baum wahrscheinlich an der Kammer gebrochen.

Mein Sattel ist vom Pferd gefallen – kann der Sattelbaum da brechen?

Uns allen ist der Sattel schon mal heruntergefallen, doch reicht der Fall schon aus, damit der Baum durchbricht?

Für den Bruch sind größere Kräfte nötig, als ein Fall aus Schulterhöhe. Sollte dir dein Sattel daher auf dem Putzplatz auf den Boden gefallen sein, ist dies meist kein Grund zur Sorge. Vermeide in Zukunft solche Unachtsamkeiten, denn auch ein Anreißen des Baumes ist möglich. Mehrere kleine Risse summieren sich, sodass ein weiterer Fall doch zu einem Bruch führen könnte.

Typische Situationen, die ein Sattelbaum nicht aushält und gegebenenfalls brechen könnte:

  • Dein Pferd fällt bei einem Sturz auf seinen Sattel. Dies passiert beim Springen und in der Vielseitigkeitsreiterei besonders oft.
  • Dein Pferd tritt auf seinen Sattel. Vielleicht ist dies ein Versehen oder du hast den Sattel noch nicht angegurtet, als dein Pferd sich erschreckt.
  • Dein Pferd bleibt mit dem Sattel hängen. Dies kann bei dem Passieren enger Stellen vorkommen.

Wenn Hunderte Kilogramm Pferdegewicht punktuell auf den Sattel prallen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass dein Sattel das nicht aushält. Der Sattelbaum ist nicht biegsam genug, um solch ein Gewicht abzufedern und sich zu verbiegen. Daher wird der Baum bei diesen großen Belastungen am ehesten brechen.

Gebrochenen Sattelbaum reparieren

Kann ich meinen Sattelbaum selbst reparieren oder sollte das ein Sattler machen?

Der Sattelbaum ist im Inneren des Sattels verbaut. Verschiedene Lederschichten wurden vernäht und geklebt. Um deinen Sattelbaum zur Reparatur auszubauen vergehen daher ein paar Stunden. Je nach Hersteller, gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen.

Nach der Reparatur müssen alle Teile wieder fachmännisch angebracht werden. Dies erfordert verschiedenes Spezialwissen.

Die Reparatur eines gebrochenen Sattelbaumes gehört daher in Hände von Spezialisten.

Kosten für die Reparatur eines gebrochenen Sattelbaumes

Durch die aufwendigen Arbeiten zum Aus- und Einbau des Sattelbaumes, benötigt dein Sattler mindestens einen halben Tag, um einen kaputten Baum auszutauschen.

Aufgrund dieses Umfanges sind die Kosten für den Austausch bereits sehr hoch. Zusätzlich dazu bezahlst du den neuen Baum an sich. Beides summiert sich zu einer größeren Summe, die in den meisten Fällen teurer wird, als einen neuen Sattel zu kaufen.

Rechne für die Reparatur eines Sattelbaumes mit mindestens 500 Euro. Je nach verwendetem Baum wird es meistens teurer und zeitaufwendiger!

Ein guter Sattler sollte dir bei der Entscheidung helfen können, ob dein Sattel repariert werden sollte oder du dir einfach einen neuen Sattel kaufst.

Lohnt sich die Reparatur?

Sollte dein Sattelbaum gebrochen sein und du fragst dich, ob der Austausch sinnvoll wäre, kannst du den Aufwand und die Kosten in Verhältnis zum Sattelwert setzen.

Bei maßgefertigten Sätteln lohnt sich der Austausch meistens, da der Sattel bereits mehrere Tausend Euro gekostet hat. Hier wäre die Anschaffung eines neuen Sattels um einiges teurer.

Wenn du einen No-Name-Sattel gekauft hast, ist der Austausch des Sattelbaumes im Verhältnis zum Kaufpreis meist unausgewogen. Einige Sattler weigern sich, bestimmte Sattelbäume auszutauschen, da der erneute Einbau nicht mit den bekannten Standards übereinstimmt. Dies kommt besonders oft bei No-Name Sätteln vor.

Unser Fazit zu gebrochenen Sattelbäumen: Austausch bei maßgefertigten sowie wertvollen Sätteln kann Sinn machen. Bei anderen Sätteln ist die Überlegung zum Kauf eines neuen Sattels mit einem Sattler abzustimmen.