Pferd wehrt sich gegen den Sattel

Wenn sich dein Pferd gegen den Sattel wehrt, kann sich das in unterschiedlicher Weise äußern. Neben offensichtlichem Wehren gibt es noch eine Reihe an sehr versteckten Hinweisen, wann dein Pferd sich möglicherweise gegen den Sattel sperrt.

Doch wie könnte das aussehen?

Dein Pferd lässt dich nicht mehr aufsteigen, weicht dir aus, sobald du mit dem Sattel zum Pferd gehst oder widersetzt sich unter dem Reiter, wenn du Abwenden möchtest.

Nicht alle Probleme können zwingend mit dem Sattel zusammenhängen. Es ist eine mögliche Komponente. Bevor du deinen Sattler für einen Termin anrufst, ist es gut, einmal selber auf Ursachenforschung zu gehen.

Mein Pferd schlägt mit dem Kopf, wenn ich beim Reiten treibe

Eine weitere Möglichkeit kann sich ergeben, wenn du beim Reiten feststellst, das dein Pferd immer mit dem Kopf schlägt, wenn du mit den treibenden Hilfen kommst. Verwechsle dies nicht mit Übermut, welches dein Pferd zeigen kann, wenn du es Freilaufen lässt.

Dieser Lösungsansatz ist sehr vielfältig.

Gibst du korrekte Hilfen oder steht dein Pferd nicht richtig an den Hilfen?

Der Reitersitz hat auch einen nicht ganz unwichtigen Einfluss auf das Reiten vom Pferd. Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, ob der Sattel auch zu dir passt?

Wenn du in deinem Sattel entweder zu viel oder zu wenig Spielraum in der Sitzfläche hast, könnte dieser Sattel für dich nicht ganz passend sein. Damit du im Sattel den Bewegungen des Pferdes folgen kannst, ist ein ausbalancierter Sitz nicht zu unterschätzen.

Solltest du Sättel mit viel Pausche bevorzugen, könntest du hier noch mal ansetzen, ob dein Pferd immer noch frei schwingt, obwohl dein Sattel dich in eine feste Position setzt.

Mein Pferd wendet nicht mehr zuverlässig ab und bricht über die äußere Schulter aus

Dieses Problem liegt neben falschen Hilfen mit Garantie im unpassenden Sattel. Dieser drückt auf die Schulter und dein Pferd weicht dem Schmerz aus, indem es ihn erst gar nicht heraus fordert.

Das sieht folgendermaßen aus: Du möchtest einen Zirkel reiten und gibst korrekte Hilfen mit Gewicht, Schenkel und Zügel. Dabei schaust du dahin, wo du hin möchtest und dein Pferd reagiert überhaupt nicht. Du ziehst den Kopf irgendwann nur nach innen und dein Pferd wendet erst nach weiteren 5 Metern ab.

Vielleicht fällt dein Pferd auch in die darunter liegende Gangart zurück.

Ein Sattler kann dir helfen, den Sattel so passend zu machen, dass dein Pferd auch in der Wendung wieder ohne Probleme laufen mag. Woran erkenne ich einen guten Sattler?

Mein Pferd schnappt beim Gurten nach Luft – fast hätte es mich gebissen

Der Gurtzwang ist ein ernst zunehmendes Warnzeichen. Der Gurtzwang lässt sich leicht erkennen.

Wenn du deinem Pferd den Sattel aufgelegt hast, ist noch alles gut. Dein Pferd steht ruhig und sobald du unter den Bauch zum Gurt greifst, wird dein Pferd hektisch. Vielleicht geht es vor und zurück.

Weiterhin kann es auch nur vorkommen, dass dein Pferd die Luft anhält, wenn du versuchst, zu gurten.

Was besonders unschön ist, wenn dein Pferd beim Gurten vom Sattelgurt, in die Luft oder sogar zu dir schnappt. Dabei die Ohren anlegt und erst wieder ruhig wird, sobald der Gurt festsitzt.

Ganz extrem sind die Pferde, die beim Gurten geführt werden müssen, damit der Gurt überhaupt angegurtet werden kann.

Ein unter dem Sattel wegrennendes Pferd kann ein Anzeichen für ein Sattelproblem darstellen. Das deutet immer darauf hin, das dem Pferd etwas Unbehagen macht und sogar Schmerzen bereiten kann.

Aus unserer Reitbeteiligungszeit ist uns ein Pferd besonders in Erinnerung geblieben, der massiv unter Gurtzwang litt. Manitu konnte nur in Zeitlupe gesattelt und gegurtet werden.

Ansonsten war er ein liebes Kerlchen, nur der Gurtzwang war sehr extrem.

Neben in die Luft schnappen und nervös auf der Stelle rumtänzeln, war der Spuk für ihn erst vorbei, als der Gurt verschlossen war.

Ob es wirklich am Sattel lag? Das wissen wir bis heute nicht.

Du siehst, für dein Pferd ist neben einem passenden Sattel auch eine entspannte Atmosphäre wichtig. Der Sattel soll als etwas Positives in Erinnerung gebracht werden.

Damit der Ausritt auch deinem Pferd Spaß bringt, ist unter anderem ein passender Sattel das A und O.

Liegt das Problem doch beim Sattelzwang?

Sattelzwang ist ein Oberbegriff für viele Verhaltensweisen, die ein Pferd zeigt, welches sich mit seinem Sattel nicht wohlzufühlen scheint. Damit du rechtzeitig handelst, ist es wichtig, die Anzeichen zu erkennen.

Neben Schweif schlagen und Nervosität gibt es noch mehrere Verhaltensweisen, die darauf hindeuten können, das dein Pferd einen Sattelzwang hat.

Generelle Themen, die du bei Sattelzwang sofort klären lassen musst sind:

  • Sattelpassform
  • Gesundheitlicher Check-Up mit Ostepath/Chiropraktiker
  • Verwendeter Gurt – Form, Material, Dehnbarkeit

Wie du vorgehen kannst, wenn du feststellst, das dein Pferd das Satteln unangenehm ist, sieht folgendermaßen aus:

Schritt 1 – Die Ausrüstung anpassen, Schritt 2 – schaffe eine entspannte Atmosphäre, Schritt 3 – Negative Konditionierung in positive Umwandeln

Die ganze Anleitung dazu, wenn du merkst, dass dein Pferd Sattelzwang hat, haben wir dir in unserem Blogbeitrag Sattelzwang umfassend erläutert.

Auch der Sattelzwang kann sich unter dem Reiter äußern, wenn sich dein Pferd gegen den Sattel wehrt.

Der Sattel scheint doch nicht das Problem zu sein

Was kannst du noch tun, wenn du alle Eventualitäten rund um den Sattel überprüft hast und zu dem Entschluss kommst, der Sattel ist nicht das Problem?

Vielleicht liegt die Ursachenforschung in einer ganz anderen Richtung. Dazu kannst du zum Beispiel an eurer Beziehung ansetzen und an der Basis arbeiten.

Wir geben dir noch einige andere Bereiche mit auf den Weg, bei denen du ein Auge darauf haben solltest.

Prüfe neben dem ABC der Bodenarbeit auch die Haltungsbedingungen, die Futterrationen und die Hufsituation deines Pferdes. Gerade die Bodenarbeit ist nicht zu unterschätzen. Dein Pferd interagiert mit dir, wenn du ihm die richtigen Signale gibt.

Widersetzlichkeiten im Zusammenhang mit dem Sattel können auch Verständnisprobleme sein. Darüber hinaus gibt es auch die Variante, dass dein Pferd ein falsches Muster verinnerlicht hat, welches aus einem vormals unpassenden Sattel resultiert.

Mit einer Pferdeostheophatie kann deinem Pferd geholfen werden. Du kannst dein Pferd auf Verspannungen untersuchen lassen. Ein ausgerenktes Gelenk kann den Bewegungsablauf unerträglich machen. Daraus resultierende Schonhaltungen bringen noch mehr Probleme mit sich.

Schaue dir die gesundheitliche Seite deines Pferdes an, ob dein Pferd den Sattel korrekt trägt.

Fazit – Pferd widersetzt sich dem Sattel

Eine Widersetzlichkeit gegen den Sattel hat viele Ursachen. Die Richtige zu finden, ist hier nicht so einfach.

Ob Sattel- oder Gurtzwang vorherrscht, kannst du durch unsere Anleitungen gut heraus finden. Eure Basis kann es jedenfalls nicht schaden, wenn die Grundlagen im Umgang wiederholt werden.

Dein Pferd wehrt sich gegen den Sattel? Mit unseren Tipps kommst du der Ursache schneller auf den Grund!