Das ist ein Vielseitigkeitssattel

Der Vielseitigkeitssattel ist einer der klassischen englischen Reitsättel. Insgesamt gibt es drei englische Sättel: den Springsattel, den Dressursattel und den Vielseitigkeitssattel.

Wir möchten dir hier zeigen, was genau ein Vielseitigkeitssattel ist, welche Eigenschaften er hat und wie du ihn von dem Spring- und auch von dem Dressursattel unterscheiden kannst.

Der Vielseitigkeitssattel ist die Mischung aus Spring- und Dressursattel. Ziel des Vielseitigkeitssattel ist es, dass du mit ihm Spring- und auch Dressurreiten kannst. Der Vielseitigkeitssattel ist daher als Mischform zwischen diesen beiden englischen Seiten zu betrachten.

Eigenschaften des Vielseitigkeitssattels – Das Sattelblatt

Charakteristisch für den Vielseitigkeitssattel ist ein Sattelblatt, das etwas nach vorne geschnitten ist. Das Sattelblatt des Springsattels ist sehr stark nach vorne geschnitten, damit der Reiter mit sehr kurzen Bügeln reiten kann. Im Gegenteil dazu der Dressursattel – hier ist das Sattelblatt fast senkrecht und nach unten geschnitten, damit ein möglichst gestreckter und gerader Sitz ermöglicht wird.

Der Vielseitigkeitssattel bietet daher dem Reiter die Möglichkeit, mit leicht angewinkelten Beinen gleichzeitig zu Springen aber auch Dressur zu reiten.

Zusammengefasst ist die Länge des Sattelblatt beim Vielseitigkeitssattel nicht so lang wie beim Dressursattel, dafür aber etwas länger als beim Springsattel. Hieran erkennst du wieder gut die Mischung des Vielseitigkeitssattels zwischen Dressur und Springen.

Eigenschaften des Vielseitigkeitssattels – Die Pauschen

Ein Vielseitigkeitssattel besitzt unterschiedlich stark ausgeprägte Pauschen am Sattelblatt. Du kennst von einem Dressursattel bereits die sehr geraden und stark ausgeprägten Pauschen, die deinem Bein Halt geben und einen langen, gestreckten Sitz ermöglichen. Beim Vielseitigkeitssattel gibt es unterschiedlich stark ausgebildete Pauschen – je nach gewähltem Schwerpunkt deines Vielseitigkeitssattels.

Du wirst nicht die gleichen Pauschen wie beim Dressursattel finden, aber auch nicht die dieser nach vorne geschnittenen, steileren Pauschen wie bei einem Springsattel. Dein Vielseitigkeitssattel hat Pauschen, die es dir ermöglichen, mit einem leicht angewinkelten Bein zu reiten.

Welche Schwerpunkte kann ein Vielseitigkeitssattel haben?

Vielleicht kennst du die Begriffe VSS oder VSD? Dies sind die Bezeichnungen für die verschiedenen Schwerpunkte eines Vielseitigkeitssattel. Der Sattel wird je nach Schwerpunkt, angelehnt an das Sattelmodell seines Schwerpunktes, mehr Merkmale zeigen. Dies kann bei einem Dressurschwerpunkt ein etwas gerader geschnittenes Sattelblatt sein, bei einem Springschwerpunkt ein etwas flacherer Sitz.

VSS = Vielseitigkeitssattel mit Schwerpunkt Springen

VSD = Vielseitigkeitssattel mit Schwerpunkt Dressur

Eigenschaften eines Vielseitigkeitssattels – Die Sitzfläche

Vielseitigkeitssättel können in drei verschiedenen Ausführungen eine Sitzfläche erhalten zum einen gibt es den Vielseitigkeitssattel mit Schwerpunkt Dressur (VSD), hier findet sich ein Dressursitz auf dem Vielseitigkeitssattel. Das bedeutet, dass der Sitz etwas tiefer durch einen nach oben gezogenen Hinterzwiesel ist.

Wenn dein Vielseitigkeitssattel einen Schwerpunkt Springen hat (VSS), hat der Sattel einen flacheren Sitz. Indem du dich für eine dieser beiden Varianten entscheidest kannst du dein Vielseitigkeitssattel eher im Springen oder auch in der Freizeitreiterei sowie auf Ausritten nutzen. Dies schließt eine andere Reitweise nicht aus, erleichtert dir aber das Reiten in der von dir bevorzugten Reitweise.

Eigenschaften Vielseitigkeitssattel – Die Gurtung

Unter dem Sattelblatt finden sich beim Vielseitigkeitssattel meist kurze Gurtstrupfen, die für einen Kurzgurt, der meistens bei Vielseitigkeitssätteln verwendet wird, geeignet sind. Die Gurtung ist meist mittig am Sattel angebracht. Wenn dein Sattel bereits umgepolstert und angepasst wurde, kannst du auch eine andere Gurtung, z.B. eine V-Gurtung vorfinden.

Sonstige Merkmale eines Vielseitigkeitssattels

Ein Vielseitigkeitssattel weißt alle typischen, anderen Merkmale, wie die anderen Formen der englischen Reitsättel, auf. Dein Vielseitigkeitssattel hat ebenfalls Sattelkissen, die auf deinem Pferd aufliegen. Zwischen diesen Sattelkissen hat auch ein Vielseitigkeitssattel den Kissenkanal: hier ist genügend Platz für die Wirbelsäule deines Pferdes. Neben dem Sattelbaum ist auch im Vielseitigkeitssattel ein Kopfeisen verbaut, der ein wichtiges Merkmal für die Sattelpassform darstellt.

Wann benötige ich einen Vielseitigkeitssattel?

Mit einem Vielseitigkeitssattel ist es dir möglich zu Springen und auch Dressur zu reiten. Wenn du noch nicht entschieden hast, in welche Richtung du mit deinem Pferd gehen möchtest, ist ein Vielseitigkeitssattel der ideale Sattel für den Anfang. Du kannst beide Disziplin in Ruhe ausprobieren und erst später entscheiden, was du machen möchtest. Auch für Freizeitreiter ist der Vielseitigkeitssattel ideal, gerade bei längeren Ausritten ist es sehr angenehm, da der Vielseitigkeitssattel bei kleinen Sprüngen über einen Baum nicht im Weg steht, du aber auch entspannt auf dem langen Ausritt sitzen kannst.

Wenn du in den Disziplinen weiter fortgeschritten bist, solltest du dir jedoch überlegen, ob du dir einen dafür passenden Sattel kaufst. Für die Dressur ist der Dressursattel geeignet und im Springen der Springsattel. Der Vielseitigkeitssattel wird in den höheren Prüfungsklassen an seine Grenzen stoßen, da er dich im Reitersitz nicht die vollen Potenziale ausschöpfen lässt. Sprünge sind mit dem Vielseitigkeitssattel zwar auch möglich, du wirst jedoch feststellen, dass wenn du einen Springsattel benutzt, die Sitzfläche gerade für höhere Sprünge angenehmer ist. Benötigst du einen gestreckten Sitz, um bessere Hilfen geben zu können, wird dir das ein Dressursattel besser ermöglichen können als ein Vielseitigkeitssattel.

Was gibt es bei der Passform des Vielseitigkeitssattels zu beachten?

Eine Sattlerin hat uns vor einiger Zeit erklärt, dass gerade bei schwierigen Sattellagen immer die Möglichkeit besteht, dass das Sattelblatt auf der Schulter liegt, auch wenn dieser Teil des Sattels sehr biegsam ist und die Schulter sich unter diesem frei bewegen kann. In diesem Falle kann ein Dressursattel mit geradem geschnittenem Blatt für dein Pferd besser sein. Dieser Sattel gewährt die beste Schulterfreiheit, da auch das Sattelblatt hinter der Schulter liegt.

Unsere Erfahrung mit Vielseitigkeitssätteln

Wir haben sehr gerne Vielseitigkeitssättel für unsere Pferde gekauft und auch lange geritten, da wir Springen und Dressurreiten. Wir haben jedoch in keiner dieser Disziplin große Ambitionen – weshalb ein Vielseitigkeitssattel für uns ideal gewesen ist.

Woran du erkennst, ob dein Vielseitigkeitssattel deinem Pferd passt, erklären wir Dir in unserem großen Ratgeber Woran erkenne ich, ob mein Sattel wirklich passt?