So läuft ein Termin mit dem Sattler ab

Dein Pferd benötigt einen neuen Sattel oder dein jetziger Sattel muss überprüft werden. Dann machst du einen Termin mit einem Sattler in deiner Nähe aus. Doch wie läuft so ein Termin überhaupt ab?

Der Sattler bringt verschiedene Sattelmodelle mit, die auf deinem Pferd im Stehen, im Schritt ohne Reiter und auch beim Reiten ausprobiert werden. Solltest du einen Sattel besitzen, wird sich der Sattler diesen daraufhin angucken, ob man Anpassungen der Polsterung oder des Kopfeisens vornehmen kann.

Bevor der Termin mit deinem Sattler stattfindet, musst du ihn telefonisch erreichen. Oftmals sind die Sattler so beschäftigt, dass sie zurück rufen. Ein beliebter Sattler wird oft wochen- bis monatelang ausgebucht sein. Wenn du so schnell wie möglich einen Termin möchtest, musst du weiter telefonieren. Ganz oft ist es ein gutes Indiz, das ein Sattler sehr ausgebucht ist. Oder er wartet auf genügend Kundentermine. Vielleicht fährt er erst zu einem späteren Zeitpunkt eine Tour in deine Gegend.

Was musst du zum Termin vorbereiten?

Für einen Termin zum Kauf eines neuen Sattels gilt, dass mehr Augen mehr sehen können. Beziehe daher in jedem Fall weitere Fachkundige in einen Satteltermin ein. Das können deine Reitlehrerin, ein Osteopath oder erfahrene Reiter aus deinem Stall sein.

Bei der späteren Probe beim Reiten kann eine weitere Person an der Bande den Sitz des Sattels wesentlich besser beurteilen, als nur du vom Pferd und dein Sattler vom Boden aus. Bedenke immer, dass es deinem Sattler im Endeffekt um einen Verkauf geht und er daher auch Sättel an dich bringen möchte, die nicht ideal sitzen. Traue deinem Gefühl, denn wenn du merkst, dein Pferd läuft nicht besser, als ohne Sattel, könnte das am unpassenden Sattel liegen.

Ablauf am Tag des Termines

Ihr habt einen gemeinsamen Termin gefunden, an dem dein Sattler zu dir auf den Reiterhof kommt. Damit der Termin für dich so effektiv wie möglich abläuft, kannst du folgendes schon vorab vorbereiten:

  • Hole dein Pferd bereits aus der Box und stelle es z.B. auf den Putzplatz. Ideal ist es dort, wo ihr genügend Platz und Licht für eine Sattelprobe habt.
  • Putze dein Pferd und besonders gründlich dort, wo Sattel und Trense aufliegen. Beim Probereiten wird keine Satteldecke benutzt, um zu sehen, wie gut der Sattel passt.
  • Lege deine Trense bereit, diese benötigst du zum Probereiten.
  • Lege ggfs. eine deiner dünnen Satteldecken bereit. Wenn du sehr teure Sättel probierst, die fabrikneu sind, macht es Sinn für deinen Sattler, diesen Sattel in seinem guten Zustand zu erhalten.
  • Bestelle deine Unterstützung zum Termin hinzu, z.B. deine Osteopathin
  • Weiterhin macht es Sinn, wenn du dein Pferd vor dem Termin bereits etwas mit Schritt führen aufwärmst, damit du nicht mit neuem Sattel zwanzig Minuten Schritt reiten musst, bevor du antraben kannst.

Vielleicht möchtest du deine Sattelprobe nochmal selber ansehen können. Du könntest dir eine Kamera organisieren oder jemanden zum Termin bestellen, der ein Video mit deinem Smartphone macht. Hinterher kannst du den Sattel nochmal aus einer anderen Perspektive beobachten. Wenn deine Reitlehrerin erst später kann, kann sie die Probesättel zumindest im Video beurteilen.

Was passiert beim Satteltermin, wenn dein Sattler da ist?

Sobald dein Sattler auf dem Hof ist, wird er oder sie sich zuerst dein Pferd genau angucken. Welche Besonderheiten weißt die Sattellage auf, ist der Widerrist stark ausgeprägt oder die Schulter schwach ausgebildet. Nach einer ersten Inaugenscheinnahme wirst du nach deinem gewünschten Sattelmodell gefragt: soll es ein Dressur-, Spring- oder Vielseitigkeitssattel sein.

Diese Vorauswahl habt ihr manchmal auch schon bei einem ersten Telefonat geklärt, damit die entsprechenden Sattelmodelle eingepackt werden können. Vorteil ist dann, dass du eine möglichst gute Auswahl deines gewünschten Modells probieren kannst.

Nachdem ihr nun einen Sattel gewählt habt, wird dein Sattler in seinem Fahrzeug nachsehen, welche Sättel sich für dein Pferd eignen würden. Er wird dir sicher 2-4 Sättel rauslegen, die in Frage kommen können.

Was ist, wenn mein Sattler kein Modell hat, was mir gefällt und dem Pferd passt?

Wenn du dir für dein Pferd einen Dressursattel vorstellst, dein Sattler dir aber partout diesen tollen, teuren Springsattel zum Anprobieren geben möchte, solltest du dir einen Kauf gründlich überlegen. Gute Sattler erklären dir, welche Passform sie deinem Pferd raten würden, damit dieser Sattel besser sitzt. Bei Rückfragen von dir, sind sie auch gerne bereit alles zu beantworten.

Wir haben leider schon oft die Erfahrung gemacht, dass unsere eingeladenen Sattler gerne verkaufen wollten, aber nicht auf die individuellen Bedürfnisse eingegangen sind. Mit Kommentaren wie: „Alle Sättel passen auf dein Pferd.“ oder „Das Pferd hat wohl einen schlechten Tag.“ wurde versucht, den ziemlich unpassenden Sattel zu verkaufen. Damit du dir eine gute eigene Meinung bilden kannst, ob der Sattel, der dir vorgeschlagen wir auch passt, kannst du dir unsere Anleitung ansehen: Woran erkenne ich, ob mein Sattel wirklich passt?

Wie werden die Sättel am Pferd ausprobiert?

Der infrage kommende Sattel wird zuerst im Stehen aufgelegt. Die Beurteilung der wichtigsten Parameter wie Schulterfreiheit, Länge des Sattels, Kissenkanal sollte erfolgen. Wird der Sattel als passend bewertet, wird angegurtet, um zu sehen wie sich der Sattel in diesem Zustand verhält.

Wieder sollte die Passform überprüft werden – diesmal mit Gurt jedoch ohne Satteldecke, um die Passform so gut wie möglich zu beurteilen. Gibt es hier keine Probleme oder offensichtliche Gründe, die gegen diesen Sattel sprechen, wird aufgetrenst zum Probereiten.

Unsere Erfahrung vor dem Probereiten

Sollte eine genaue Passformkontrolle ausbleiben und es fallen direkt Worte wie „der passt“, dann hast du jetzt die Möglichkeit, dich mit deiner hinzugezogenen Vertrauensperson auszutauschen. Was würde dein Reitlehrer dazu sagen? Sieht dein Osteopath das genauso?

Wir haben bei Sattelterminen sehr gute Erfahrungen damit gemacht, eine außenstehende Meinung einholen zu können. Es bringt deinem Pferd nichts, wenn du hier einem faulen Kompromiss zustimmst.

Sattelanprobe beim Reiten

Jetzt ist es soweit und du kannst endlich in deinem neuen Sattel Platz nehmen. Du wirst beurteilen, wie du dich im Sattel fühlst. Hauptsächlich muss der Sattel deinem Pferd passen, jedoch nutzt du deinen neuen Sattel mit mehr Freude, wenn er sich für dich angenehm anfühlt. Nachdem du im Stand den Sattel bewertet hast, geht es im Schritt weiter.

Im Idealfall kannst du einige Runden im Schritt aufwärmen und den Ritt so gestalten, wie es in einer normalen Reitstunde der Fall wäre. Nach einer angemessenen Zeit kannst du Antraben und den Sattel beim Leichttraben ausprobieren.

Hier kommt die weitere Person wieder ins Spiel, die nun von außen besser beurteilen kann, wie der Sattel liegt. Wippt der Sattel sehr oder zieht vorne in die Schulter? Nachdem du im Leichttraben einen ersten Eindruck hast, kannst du aussitzen und die Zügel kürzer fassen, um zu sehen, wie dein Pferd mit dem neuen Sattel an den Zügel herantritt.

Du baust natürlich Handwechsel ein, um den Sattel auf beiden Händen zu testen. Alle Hufschlagfiguren, die du sonst auch reiten würdest, kannst du einbauen. Wenn du einen Vielseitigkeits- oder Springsattel testest, denke daran, Hindernisse in den Proberitt einzubeziehen.

Nachdem du ebenfalls im Galopp getestet hast, solltet ihr eine durchdachte Meinung über den Sattel fällen können. Wenn dein Proberitt beendet ist, könnt ihr das Schweißbild des Sattels nach dem Reiten gemeinsam analysieren.

Damit ist der Termin für dein Pferd abgeschlossen und nun geht es an das finanzielle.

Wann muss ich mich entscheiden, ob ich kaufen will?

Am Ende des Termines musst du jetzt entscheiden, wie es weitergeht. Folgende Szenarien können auftreten:

  • Du kaufst den Sattel und musst nichts mehr anpassen lassen.
  • Der Sattel wird in der Werkstatt angepasst und dann erhältst du ihn.
  • Keiner der Sättel gefiel dir oder passte deinem Pferd, dann ist manchmal eine Beratungsgebühr an deinen Sattler fällig.
  • Du bist noch unsicher, ob du diesen Sattel wirklich kaufen möchtest, dann handle eine längere Testphase für den Sattel aus. Manchmal wird ein Pfand verlangt und schon kannst du ausgiebiger testen, zum Teil hatten wir so schon bis zu einer Woche Zeit, um uns final zu entscheiden.

Dies war eine Übersicht, wie eine Sattelanprobe abläuft und welche Rolle du, dein Pferd und die hinzuzuziehenden Personen dabei spielen. Jetzt stellst du dir möglicherweise die Frage, welche Kosten auf dich zu kommen, wenn du deinen Sattel anpassen lassen musst oder nichts kaufst und dein Sattler eine Bearbeitungsgebühr verlangt.

Der Frage nach den Kosten beim Sattler sind wir für dich nachgegangen. Finde den Beitrag jetzt hier auf unseren Blog, damit du weißt, welche Kosten du zusätzlich im Kopf haben solltest, um keine böse Überraschung zu erleben.

Ein Hinweis am Schluss

Es gibt sehr gute Sattler, die das Wohl des Pferdes im Auge haben und dich umfassend beraten. Sie haben dein Pferd ganzheitlich im Blick und empfehlen dir das für deine Situation passende Sattelmodell. Passt einfach nichts, dann scheuen die guten Sattler sich nicht, dir das auch zu sagen.

Legt dein Sattler dir drei verschiedene Modelle aufs Pferd und stellt bei jedem sofort fest, dass diese Sättel alle passen und du dir nur noch einen aussuchen musst, dann solltest du deine Vertrauensperson hinzuziehen.

Wir wünschen dir eine erfolgreiche Sattelanprobe!